Lange Nacht der Museen

Stadtmuseum Weimar Fotograf: Maik Schuck

Eingang Stadtschloss Weimar Fotograf: Maik Schuck

Römisches Haus Fotograf: Maik Schuck

Schlosskapelle Stadtschloss Weimar Fotograf: Maik Schuck

im Schlosshof Stadtschloss Weimar Fotograf: Maik Schuck

Klangskulpturen Schlosshof Stadtschloss Weimar Fotograf: Maik Schuck

Weimar | 02. Juni | 20. Museumsnacht

Programm

Das Programm erscheint etwa zwei Monate vor der nächsten Langen Nacht der Museen.

weiterführende Links

Rückblick

Luther-Bibel war Besuchermagnet der 19. Langen Nacht der Museen in Weimar



Für einen Blick auf die von Martin Luther 1534 übersetzte Bibel warteten die Museumsnachtbesucher bereits gegen 17.30 Uhr geduldig vor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die erstmals an der Museumsnacht teilnahm, erwies sich als neuer Besuchermagnet an diesem Abend. Neben dem Rokokosaal lockte hier die eigens zum Reformationsjubiläum ausgestellte Weimarer Luther-Bibel Besucher aus nah und fern. 14.000 Gäste zählte allein die Klassik Stiftung Weimar in ihren Einrichtungen zur Langen Nacht der Museen 2017. Damit liegen die Zahlen auf Vorjahresniveau, so Timm Nikolaus Schulze, Pressesprecher der Klassik Stiftung Weimar. Über gestiegene Besuchszahlen, besonders bei den Kindern, freute sich auch das Bauhaus-Museum. Das Rahmenprogramm im Innenhof des Stadtschlosses erfuhr ebenfalls regen Zuspruch. Hier standen u.a. Spielstationen zu Cranachs Bilderwerkstatt und das Theaterstück „Play Luther“ im Mittelpunkt.

Bis in die späten Abendstunden bevölkerten, ausgestattet mit leuchtenden Rucksäcken in pink, blau, gelb oder rot, zahlreiche Kinder die Museen auf der „Suche nach Junker Jörg“. Am Ende ihrer Entdeckungsreise erwarteten die kleinen Forscher in der Weimarer Mal- und Zeichenschule wahlweise gleich zwei Überraschungen. Neben der im Reformationsjahr heiß begehrten Playmobil-Lutherfigur erwies sich ein faltbares Frisbee, zur Freude der Kulturdirektion, die die Preise zur Verfügung stellte, als absoluter Renner. Großen Anklang fand zudem der orientalische Abend bei Klein und Groß in der Weimarer Mal- und Zeichenschule.

Reges Interesse erfuhr das Kinder- und Familienprogramm im Museum für Ur- und Frühgeschichte. Nahezu 2000 Besucher erfreuten sich besonders an dem bunten Treiben und den Mitmachangeboten im Museumsgarten.

Über eintausend Gäste besuchten die Ausstellungen im Stadtmuseum und in der Kunsthalle „Harry Graf Kessler“. Wobei besonders das Bemalen von Zinnfiguren bei den Kindern großen Anklang fand. Die Flugobjekte auf der Fassade des Stadtmuseum, die bereits seit dem Himmelfahrtstag mit Einbruch der Dunkelheit neben der aktuellen Flugzeugausstellung im Bertuchhaus, die Lange Nacht der Museen ankündigten, waren für viele Nachtschwärmer auch an diesem Abend ein beliebtes Fotomotiv.

Kreativität, Spaß, Bewegung und Bildungshunger bestimmten das vielfältige Angebot der 19. Museumsnacht in Weimar, die bei hochsommerlichen Temperaturen bis weit nach Mitternacht tausende Besucher anzog, so das Resümee von Ursula Seeger, Referentin für Bildende Kunst der Kulturdirektion Weimar.

Fotograf: Maik Schuck

Fotograf: Maik Schuck

Fotograf: Maik Schuck

Fotograf: Maik Schuck

Fotograf: Maik Schuck

Ausblick

Wir erwarten Sie im nächsten Jahr zur "Langen Nacht" in Weimar!